Gesundheitstipp

Wie Allergiker besser durch den Frühling kommen

Nach der Kälte der vergangenen Monate freuen wir uns, dass sich der Frühling ankündigt und die Tage wieder etwas länger und wärmer werden. Erste Frühlingsboten, wie Schneeglöckchen oder Winterlinge zeigen sich in der erwachenden Natur. An wärmeren Tagen gibt der Hasel bereits die ersten Pollen ab, gefolgt von der Erle. Menschen, die von Heuschnupfen betroffen sind, sehen dem Frühling meist mit gemischten Gefühlen entgegen.
In der Schweiz leiden rund 20% der Bevölkerung unter Heuschnupfen. Die Pollenallergie (Heuschnupfen), deren Veranlagung oft vererbt wird, ist eine Reaktion auf eine oder mehrere Pollenarten. Die drei wichtigsten Hauptgruppen von Auslösern einer Pollenallergie sind:

  • Bäume: Hasel, Erle, Esche, Birke, Hagebuche, Eiche
  • Gräser:B. Wiesenlieschgras, Knäuelgras, Englisches Raygras
  • Kräuter: Beifuss, Ambrosia

Durch das Einatmen oder den direkten Kontakt mit den Pollen reagiert das Immunsystem auf die an sich harmlosen Eiweisse der Pollen. Bei Allergiebetroffenen wird Histamin ausgeschüttet, das zu einer Entzündung der Bindehaut der Augen und der Nasenschleimhaut führt. Typische Symptome sind Fliessschnupfen, Niesattacken und tränende Augen.

Hausspezialitäten der Wettstein Apotheke
Schüssler Salze und homöopathische Heilmittel helfen Ihnen, besser durch den Frühling zu kommen.

  • Allergie-Mischung, Schüssler-Salz Tabletten zur Vorbeugung von Allergien
  • Heuschnupfenglobuli bei akuten Pollenallergien
  • Verschiedene potenzierte Pollenmischungen von Bäumen, Gräsern und Kräutern zur Vorbeugung von Pollenallergien (Globuli)

Unsere Tipps, um Beschwerden zu reduzieren:

  • Wäsche nicht im Freien trocknen lassen
  • Duschen und Haare waschen vor dem Schlafengehen
  • Getragene Kleider ausserhalb des Schlafzimmers ausziehen
  • Bei erhöhter Pollenkonzentration in der Luft, z.B. bei schönem, windigem Wetter ist nur ein kurzer Aufenthalt an der frischen Luft ratsam. Es hilft eine Sonnenbrille zu tragen.
  • Lüften zu pollenarmen Tageszeiten (morgens früh, abends oder nachts)
  • Freizeitaktivitäten dem Pollenflug anpassen

Wir beraten sie gerne!